Die intelligente Schnittstelle für Effizienz im Labor

Die Software "DataVue" wurde in enger Zusammenarbeit mit einem unserer Industriepartner (Ortho-Clinical-Diagnostics GmbH mit Sitz in Neckargemünd) entwickelt zur Nutzung mit deren Analysegeräten für die automatisierte Blutgruppenbestimmung.

Effizienzsteigerung durch Automatisierung und intelligente Schnittstellen – das leistet das DataVue-System. Die Softwarelösung lässt sich in Kombination mit "BECOM Blutdepot" mühelos stufenweise zu einem vollwertigen Blutdepot-Verwaltungssystem aufrüsten.

DataVue ist ein Datenmanagementsystem, das Daten von einem oder mehreren ORTHO-Geräten für die Anwender zur Verfügung stellt und so zentralisiert mit dem Laborinformationssystem (LIS) kommuniziert. Die Daten werden probenbezogen und, soweit die Patientendaten verfügbar sind, patientenbezogen verwaltet. Dabei führt DataVue eine Plausibilitätskontrolle innerhalb der Probe durch und einen Vorbefundabgleich zu Vorresultaten des Patienten.

 

Produktfeatures

  • Anschluss mehrerer ORTHO-Analysegeräte an eine LIS-Schnittstelle
  • Anschluss verschiedener ORTHO-Analysegeräte an eine LIS-Schnittstelle (angebunden werden können die Vollautomaten AutoVue Innova® und Vision®/Max sowie ein Reader) – damit ist auch ein problemloser Wechsel von einem Gerät zu einem anderen möglich
  • Anschluss an LIS über Laufwerksfreigabe oder FTP-Dateiübertragung
  • Anbindung an mehreren LIS möglich
  • Query-Mode: Der Automat erhält Anforderungen auf dessen Abruf hin - nach Einstellen der Probenröhrchen wird dem Automaten die passende Anforderung gesendet, sofern diese bereits vom LIS gesendet wurde
  • Query-Mode für LIS möglich – Resultate Dweak und Dpartial sind möglich Durchführung nahezu beliebiger Antigen-Austestungen, entsprechende Reagenzien vorausgesetzt
  • Abarbeitung der 2. Rhesusformel auch für den AutoVue® Innova möglich
  • Einrichtung von Reflextests möglich; das sind Tests, die entweder in Abhängigkeit von vorangegangenen Testergebnissen oder von nahezu beliebig definierbaren Anforderungskriterien (z.B. Alter, Geschlecht des Patienten oder angeforderte Testprofile) automatisch erstellt werden
  • Konservenblutgruppe als Reflextest – zu jeder Kreuzprobe wird automatisch die Blutgruppe für die Konserve mit angefordert
  • Änderung der Priorität (Standard / Notfall) einer Anforderung vor der Übertragung zum Gerät möglich
  • Zweitablesung nach verschiedenen Kriterien einstellbar
    4-Augen-Prinzip zusätzlich einstellbar
  • Nachbefundung einfach durch Einscannen einer der am Testprofil beteiligten Kassetten - alle zugehörigen Teilresultate werden automatisch herausgesucht und auf Wunsch mit Vorbefunden verglichen
  • Interpretation von schwach ausgeprägtem RhD-Merkmal gemäß Richtlinie Hämotherapie, Gesamtnovelle 2017, als Dweak oder Dpartial ist möglich
    Nutzung von individuell erstellten Textbausteinen zur Kommentierung von Resultaten
  • Ausgabe der Zweitablesungsparameter (Ableser, reaktionskammerbezogene Kommentare) auf der LIS-Schnittstelle
  • Dokumentation aller Chargen und Reagenzien, sowie geänderter Ergebnisse und Reaktionsstärken
  • Rili-BÄK konforme Dokumentation der Qualitätskontrollen
  • Ergebnisausgabe als Tagesjournal und als Einzelbefund auf A4-Drucker oder als PDF, optional auch mit Bildern der Reaktionssäulen
  • Ergebnisausgabe auf kundenspezifische Berichtsformulare möglich (so z.B. auch Etiketten für Nothilfepass)
  • Optionale Ausgabe von Konservenbegleitscheinen
  • Drucken von Probenbarcodes, Reagenzienbarcodes und Duplizieren von Barcodes
  • Nahezu beliebige Statistiken erstellbar (z.B. für Abrechnung mit Preis je Befund, Teststatistik, Erfassung des Kassettenverbrauchs)
  • Excel-Export der Statistiken für externe Auswertungen möglich

Sicherheit

  • Ohne Benutzeranmeldung kein Einsehen von Patientendaten und Resultaten möglich
  • Benutzeranmeldung per Chipkarte oder Login möglich
  • Automatische Datensicherung und Archivierung
  • Fünf Komponenten der Patientendaten werden, soweit verfügbar, zur Patienten-Identifizierung herangezogen: Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsname und eindeutige (lebenslange) Patienten-ID
  • Automatisierte Folgetests in Abhängigkeit von bestimmten Resultaten ("Reflex-Tests")

Wirtschaftlichkeit

  • Nur eine LIS-Schnittstelle ist für mehrere ORTHO-Analysegeräte erforderlich
  • Vorbefundprüfung zur Optimierung durchzuführender Tests

Weitere herausragende Features

  • Windows Terminal Server fähig – damit ist standortübergreifendes Arbeiten und Fernvalidierung möglich
  • Import der Resultate vom ORTHO Resolvigen™ und Weitergabe an die LIS-Schnittstelle
  • Leistungsfähige SQL-Datenbank für alle Untersuchungsdaten inklusiver der Reaktionssäulen-Bilder – Die Konvertierung der Daten bei Weiterentwicklung der Anwendung wird gewährleistet. Damit wird die richtlinienkonforme Dokumentation nach den aktuellen Gesetzmäßigkeiten ermöglicht.
  • Einfache Suche nach Resultaten über die gesamte Lebensdauer der Datenbank

Jetzt Angebot anfordern

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Akzeptieren Ablehnen